Nordlicht Mythen: Die spannenden Geschichten über das mysteriöse Leuchten

Mythen über das Nordlicht

Als die Menschen zum ersten mal das Nordlicht sahen, waren sie fasziniert von dem eindrucksvollen Leuchten, fürchteten jedoch zur gleichen Zeit das unbekannte Flackern am Himmel, welches in seinen schönsten Rottönen einem Feuer glich. Es gab Zeiten, in denen die Entstehung des Polarlichts nicht wissenschaftlich erklärt werden konnte und die Menschheit mit eigenen Geschichten den Ursprung des Leuchten bestimmte. Heute wissen wir, dass dieser Ursprung bei dem größten Planeten des Sonnensystems liegt, der Sonne. Ohne ihre Aktivität wäre das Naturphänomen an unserem Nachthimmel nicht möglich. Sonnenwinde verschiedenster Intensität sorgen für Nordlichter, die einzigartig sind und in unterschiedlichen Erscheinungsformen auftreten. Individuelle Farben, abhängig von dem Standort, von dem diese beobachtet werden, haben verschiedene Mythen hervor gerufen. So hat jedes Land seine eigene Geschichte und Verbindung zu den wunderschönen Lichtern am Himmel. Mehr über die Mythen zum Polarlicht. 

Bei allen Huskytouren aus unserem Angebot haben Sie optimale Chancen auf Nordlichter. Folgende Reisen sind speziell auf die Beobachtung der Polarlichter ausgelegt:

Das Nordlicht in skandinavischen Ländern 

Dort, wo die mystischen Lichter fast täglich am Nachthimmel gesichtet wurden, haben die Menschen eine positive, jedoch auch sehr respektvolle Bindung zu den Nordlichtern aufgebaut. So gab es vor vielen Jahren in Schweden und Norwegen den Mythos, dass Aurora borealis riesige Heringsschwärme in den Meeren wieder spiegeln. Die Verbindung zwischen den Nordlichtern und dem Fisch wurde für lange Zeit aufrecht erhalten und abgewandelt. Ebenso wurde das Naturphänomen aufgrund der sanften Bewegungen oft mit tanzenden Frauen verglichen. Bis heute behandeln die Ureinwohner Lapplands, die Samen, das tanzende Licht am Nachthimmel mit größtem Respekt. Schon den Kindern wird beigebracht, dass man es nicht anschreien oder pfeifen darf. Einige Samen sprechen nicht bei Tageslicht über das faszinierende Spektakel und damals wurde diesem nicht mal das Gesicht zugewandt. Bestaunt man das Nordlicht, welches sich über einem ausbreitet, so stellt sich der Respekt vor dieser Erscheinung ganz von alleine ein.

Mythen in Nordamerika

Im Norden Amerikas, wo sich das Nordlicht von seiner schönsten Seite zeigt, hat man dieses mit den Vorfahren in Verbindung gebracht. So war man der festen Annahme, dass die traumhaften Erscheinungen bei Nacht die Ahnen sind, welche Kontakt aufnehmen. Ebenso gab es bei den Indianern den Mythos, dass Flüstern das Nordlicht anlockt und man so mit den Vorfahren kommunizieren kann. Speziell in Kanada wurden die flackernden Lichter am Himmel als Fackeln der Götter betrachtet. Als Schutz und als Zeichen ihrer Anwesenheit zeigten sich die Götter mit Hilfe ihrer brennenden Fackeln. Die Seelen der Verstorbenen wurden durch die Götter ins Paradies begleitet.

Das Polarlicht und Südostasien

Zu Babys und Polarlichtern haben sich verschiedene Mythen bei den Asiaten durch gesetzte. Das beliebte Schauspiel habe besondere Kräfte bei einem Kinderwunsch. So soll Aurora borealis Auswirkung auf die Fruchtbarkeit junger Paare und das Geschlecht des Kindes haben. Ein Kind, welches unter dem Nordlicht gezeugt wird, soll laut einem Mythos, besonders gut aussehen, über Verstand und Glück verfügen.

Der Mythos um Aurora Borealis in Mitteleuropa

Im Altertum tanzte ein rötliches Polarlicht über Mitteleuropa bis nach Italien, welches einem Brand sehr ähnlich sah und von der Bevölkerung als Feuer gedeutet wurde. Das Licht überzeugte die Menschen so sehr, dass der Kaiser Feuerlöschzüge losschickte, um die Stadt vor einem Unglück zu bewahren. Grundsätzlich wurden das seltene Leuchten am Himmel gefürchtet und mit Negativem, wie zum Beispiel Krieg, in Verbindung gebracht. Erschien das Naturschauspiel am Nachthimmel, so wurde es als Bedrohung betrachtet und mit der Hölle verglichen. Heute ist es für viele Menschen ein großer Traum einmal im Leben die Nordlichter zu bestaunen - Die wunderschönen Nordlichter werden ganz sicher nicht mehr als Bedrohung wahr genommen und die Mythen gehören der Vergangenheit an. 

Ab dem 18. Jahrhundert ungefähr erforschten Wissenschaftler das Phänomen rund um die Pole. Zwar dachten sie zunächst es handelt sich um Reflektionen von Sonnenlicht oder Eiskristallen, dennoch erkannte Edmond Halley, dass zwischen den Nordlichtern und dem Magnetfeld der Erde ein Zusammenhang besteht. Im Jahr 1867 konnte erstmals das Leuchten am dunklen Himmel erklärt werden. Bis heute ist das Polarlicht nicht endgültig erforscht, die Zeiten in denen wir uns gefürchtet haben sind allerdings vorbei.

Nordlicht Fotografie

Informieren Sie sich hier über die Fotografie der Nordlichter, um diese von ihrer schönsten Seite einzufangen.

Weiterlesen …

Nordlicht Entstehung

Erfahren Sie mehr über die Entstehung, die Vielfalt und den Ursprung des magischen Leuchten an den polaren Regionen.

Weiterlesen …

Nordlicht Reisen

Planen Sie Ihre Reise in den hohen Norden und lassen Sie sich von Aurora Borealis verzaubern. 

Weiterlesen …