Expeditionen zu den Polarregionen - Wissenswertes und Interessantes rund um Ihre Kreuzfahrt

10 Fragen und Antworten zu Ihrer Expeditions-Seereise

Wagen Sie das Abenteuer und erleben Sie eine einzigartige Expedition in die Arktis oder Antarktis. Wir informieren über alles, was Sie rund um Ihre Kreuzfahrt zu den Polarregionen wissen müssen und geben wertvolle Tipps. Diese einzigartige Reise hält Erinnerungen fürs Leben bereit und sollte gut vorbereitet sein. Wichtige Punkte, wie die Reisezeit, die Wahl des Schiffes oder der Zielregion sind von sehr großer Bedeutung. Welche Tiere sind zu sehen und wie sind die Lichtverhältnisse? Vielleicht möchten Sie während Ihrer Expedition in die Polarregionen die Mitternachtssonne erleben oder träumen davon, einmal Nordlichter zu sehen. Wir stehen Ihnen während der Planung Ihrer Seereise gern zur Verfügung!

Wissenswertes - das sollten Sie für Ihre Expedition zu den Polarregionen wissen

Eine Reise zu den Polarregionen, in die extremsten und abgelegensten Gegenden unserer Erde bringt die eine oder andere Frage mit sich - denn wie oft macht man schon eine Expeditionsreise in die Arktis oder Antarktis? Wir stehen als Experte für Expeditions Seereisen verlässlich an Ihrer Seite und beantworten gern Ihre Fragen rund um Kreuzfahrten in die Polarwelten.

1. Was muss bei der Anreise beachtet werden?

Wer in die kältesten Regionen der Arktis oder Antarktis reisen möchte, muss einige Kilometer zurück legen. Für die Anreise gilt es zu beachten, dass der Weg bis zum Schiff einige Umstiege bedeuten kann und ausreichend Puffer eingeplant werden sollte. Die Anreise zum Startpunkt der Schiffsreise sowie die Rückreise werden jeweils einen Tag in Anspruch nehmen. In die Antarktis können es auch jeweils zwei Tage sein. Wir beraten Sie gern, stehen bei Fragen jederzeit zur Verfügung und können nur immer wieder daran erinnern, dass sich auch eine längere Anreise für diese einzigartige Reise lohnt. Details zu der Anreise in die Arktis oder in die Antarktis lesen Sie in den jeweiligen Übersichtsseiten.

2. Welche Versicherung benötige ich für eine Expedition?

Für diese besondere Art des Reisens benötigen Sie eine Reiseversicherung mit Auslandskrankenversicherung. Diese Versicherung sollte auch die Kosten für eine medizinische Evakuierung und den Rücktransport per Hubschrauber, Flugzeug oder Schiff abdecken (mindestens 50.000 € in der Arktis, 100.000 € in der Antarktis und 200.000 € auf Rossmeer-Reisen). Bei einigen Routen werden nach der Buchung Details der Passagier - Versicherungspolice erfragt.

3. Was muss ich bezüglich der Kleidung beachten?

Auf die richtige Kleidung kommt es an! In den polaren Regionen liegt die Durchschnittstemperatur im Sommer bei ca. 0°c bis 10°C. Da das Wetter sehr wechselhaft sein kann, empfehlen wir den "Zwiebellook" mit mehreren Lagen, die Sie warm halten, aber bei Bedarf auch ausgezogen werden können. Warme und wasserfeste Kleidung sollte mit dabei sein, um die arktischen Orte in vollen Zügen genießen zu können. Denken Sie dabei an warme Unterwäsche sowie bequeme Freizeitkleidung für den Aufenthalt an Bord. Besonders Wichtig: Schuhe mit rutschfester Sohle, da es an Deck sehr glatt werden kann und Sie von hier am besten die vorbeiziehenden Landschaften mit ihren wilden Tieren bestaunen können.

4. Gibt es Vorgaben zum Gesundheitszustand?

Es wird ein guter Gesundheitszustand und eine normale Fitness voraus gesetzt. Da Sie möglichst viel an Land unterwegs sind und die Umgebung erkunden, sollten Sie in der Lage sein, mehrere Stunden laufen zu können. Um an den meisten Ausflügen teilnehmen zu können, ist es bei einigen Schiffen notwendig die steile Gangway vom Schiff hinauf- und hinuntersteigen zu können, um an Bord der Zodiacs zu gelangen. Die Crew vor Ort ist Ihnen selbstverständlich behilflich, dennoch kann dies durch rutschige und felsige Bedingungen an Land schwieriger sein. Zu beachten gilt ebenso, dass Sie in Gebieten ohne Zugang zu hochentwickelten medizinischen Einrichtungen unterwegs sind. Die Teilnahme ist nicht möglich, wenn eine lebensbedrohlichen Erkrankung vorliegt oder täglich eine medizinische Versorgung notwendig ist.

5. Wie sieht ein typischer Tagesverlauf an Bord eines Expeditionsschiffes aus?

Jeder Tag Ihrer Expeditionsreise sieht anders aus und ist einzigartig. Nicht nur die Route Ihrer Seereise, sondern auch der Tagesverlauf wird von den Wetter- und Eisbedingungen sowie den Tierbeobachtungs-Möglichkeiten bestimmt. Ein hohes Maß an Flexibilität verspricht die schönsten Erlebnisse, die zu unvergesslichen Erinnerungen werden. Exemplarisch lässt sich ein Tag während Ihrer Expedition zu den Polarregionen wie folgt darstellen:

so könnte ein Tag während einer Expeditionsreise aussehen

Nachhaltigkeit während Ihrer Expeditions Seereise

Eine Expedition führt sie zu den entlegensten Gegenden dieser Erde, die nur wenige Menschen zu Gesicht bekommen. Diese unberührte Natur mit ihren wilden Tieren und faszinierenden Landschaften wird Sie schnell in ihren Bann ziehen und gilt es zu schützen.

6. Wie nachhaltig ist meine Seereise in die Polarregionen?

Wer kennt das nicht? Was einem besonders am Herzen liegt, will man bewahren und beschützen. Was uns zum ersten Nachhaltigkeits-Punkt bringt: Wir sind uns sicher, dass die arktische Welt Ihnen nachhaltig in Erinnerung bleibt und den Wunsch auf ein umweltbewussteres Leben verankern wird. Auch für das Expeditionsteam und die Crew-Mitglieder ist die Nachhaltigkeit während Ihrer Reise einer der wichtigsten Punkte. Der Abstand zu wilden Tieren wird streng überprüft und eingehalten, bei Landgängen werden zum Teil Zonen abgesteckt, die betreten werden dürfen, es wird sorgsam darauf geachtet, dass keine Spuren hinterlassen werden. Besonders Interessant: Nach einem Landgang in der Antarktis werden Gummistiefel desinfiziert, um mögliche Krankheiten nicht von einer Pinguin-Kollonie bis zur nächsten zu verschleppen. Dies sind nur wenige Beispiele, die zeigen, dass die Nachhaltigkeitskonzepte und der Schutz der Natur bis ins kleinste Detail durchdacht und geplant sind.

7. Gibt es Organisationen, die Richtlinien für umweltfreundliches Reisen in den Polarregionen festlegen?

Die Organisation IAATO hat Abläufe und Richtlinien für die Antarktis festgelegt, um sichere und umweltfreundliche Seereisen in die Region rund um den Südpol zu ermöglichen. In der Arktis ist es die AECO Organisation, die sicherstellt, dass Umwelt und Kultur bestmöglich geschützt werden. Für die Polarregionen ist beispielsweise festgelegt, wie viele Menschen maximal auf einem Schiff reisen und wie viele Personen gleichzeitig an Land gehen dürfen. Ebenso ist geregelt, in welcher Entfernung man sich einem Pinguin nähern oder wie nah ein Schiff an einen Eisbären fahren darf. Erhalt von Natur und Schutz der Lebewesen stehen im Vordergrund.

8. Treffe ich auf Inuits und wird die Kultur geschützt?  

Ein Highlight während Ihrer Entdeckungsreise (in einigen Regionen der Arktis): Der Besuch der Inuits. Und das wird keinesfalls ein einseitiges Vergnügen, denn auch die Einwohner freuen sich sehr über Ihren Besuch. Die Inuits laden Sie zu sich nach Hause ein - Sie können sich auf einen spannenden Einblick in ihr Leben freuen. Es findet ein sehr respektvoller und kultureller Austausch statt, von dem beide Seiten profitieren. Durch die Besucher wird das indigene Volk sogar unterstützt, da sie gleichseitig Abnehmer für ihr Kunsthandwerk finden.

Wie Sie sehen, ist nicht nur für die Sicherheit gesorgt, sondern auch für den Schutz von Natur, Tierwelt und der einheimischen Bevölkerung. Sie können sich also auf Ihre Expedition freuen und ganz auf das Erleben und Genießen konzentrieren!

9. Kann ich während meiner Reise Nordlichter sehen?

Eine Expedition führt Sie zu den entlegensten Gegenden rund um die Pole unserer Erde. Hier haben Sie besonders gute Chancen Nordlichter zu sehen, denn die tanzenden Lichter entstehen am häufigsten an dem nördlichen und südlichen Polarkreis. Eine ganz wichtige Voraussetzung für die Beobachtung ist allerdings, dass es Nachts richtig dunkel wird, denn nur dann kann man die Polarlichter auch wirklich sehen. Am 21. Juni ist in der Arktis und am 21. Dezember in der Antarktis der längste Tag des Jahres und die Sonne geht nicht unter. Auch in den Wochen vor und nach der Sommersonnenwende haben Sie noch viel von der Mitternachtssonne. Erst im jeweiligen Spätsommer, wenn die Sonne in traumhaften Untergängen verschwindet und es wieder dunkel wird, steigen die Chancen auf Nordlichter. In der Arktis zeigen sich die ersten Polarlichter ab September, in der Antarktis ab April.

10. Was gibt es noch Spannendes zu erfahren?

In der Antarktis gibt es nur zwei Blühpflanzen. Um die Biodiversität zu schützen, ist jeder Gast verpflichtet seine Kleidung zu reinigen, sodass keine fremden Samen in die Antarktis gelangen können. Dazu wird die Kleidung oft während der Passage zum Zielgebiet abgesaugt und Schuhe desinfiziert.

Eisbären sind meistens Linkshänder/ Linkspfoter. Forscher haben herausgefunden, dass Eisbären häufiger ihre linke Pfoten zum Greifen oder Anschieben benutzen. So sind nicht nur Menschen Recht- oder Linkshänder, sondern auch Eisbären haben so ihre Vorlieben.

Pinguine bewegen sich auf dem Eis gern auf dem Bauch rutschend - so sparen sie nicht nur Energie, sondern kommen auch schneller voran. Sie können zwar nicht fliegen, dafür umso besser Schwimmen und sehr schnell Tauchen, denn ihre Flügel haben sich im Lauf der Evolution zu Flossen verändert

Sonnenschutz ist einer Ihrer wichtigsten Reisebegleiter, denn die Sonneneinstrahlung verhält sich an den arktischen Orten anders und ist gerade durch das viele Eis intensiver. Auch ein guter Mückenschutz ist zum Beispiel in Grönland nicht zu vernachlässigen.

Weitere FAQ zu Expenditionsreisen

  • Ab welchem Alter können Kinder an einer Expedition teilnehmen?
    Das hängt ganz von der Reederei ab und ist von Route zu Route unterschiedlich. Bei den meisten Expeditionen dürfen Kinder ab 8 oder 12 Jahren teilnehmen. Bitte beachten Sie dazu die jeweilige Angabe in der Reisebeschreibung.
  • Welche Sprache wird während der Expedition gesprochen?
    Auf jedem Expeditionsschiff wird Englisch gesprochen. Einige Reedereien bieten auch Expeditionen in deutscher Sprache an. Bei Oceanwide gibt es beispielseise einige Termine mit deutschsprachigen Lektoren. In unseren Reisebeschreibungen sehen Sie auf einen Blick, welche Sprache an Bord gesprochen wird.
  • Brauche ich einen Reisepass oder ein Visum?
    Für Ihre Expedition in die Polarregionen benötigen Sie definitiv einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach der Reise gültig ist. Falls Sie eine andere Nationalität haben als die Deutsche, informieren Sie sich bitte bei dem zuständige Konsulat. Zu beachten gilt, dass bei Ländern wie Russland, USA oder Kanada ein zusätzliches Visum oder elektronische Einreisegenehmigung benötigt wird (Einreise USA = ESTA, Einreise Kanada = eTA).
  • Wie kann ich an Bord bezahlen?
    An Bord des Expeditionsschiffes zahlen Sie mit Kreditkarte (Pin-Eingabe erfoderlich). Barzahlungen sind in den meisten Fällen nicht möglich. Für bestimmte Landgänge oder die An- und abreise macht es allerdings Sinn kleinere Geldmengen in der jeweiligen Landeswährung mitzunehmen.
  • Benötige ich einen Stromadapter an Bord?
    Die meisten Expeditionsschiffe haben Stromanschlüsse für 220-230 V Wechseltrom. Für mögliche Übernachtungen vor oder nach der Expedition in Hotels empfehlen wir die Mitnahme von Reiseadaptern.
  • Muss ich einen Aufpreis zahlen, wenn ich alleine reise?
    In den meisten Fällen fällt ein Einzelkabinenzuschlag an. Gern teilen wir Ihnen diesen bei Interesse mit. Zum Teil gibt es allerdings auch Angbeote für Alleinreisende. Alternativ bietet beispielsweise Oceanwide Expeditions Mehrbettzimmer ohne Aufpreis an.
  • Wann sollte ich meine Seereise am besten buchen?
    Eine Expedition in die Polarregionen ist eine ganz besonder Reise. Wir empfehlen eine möglichst frühzeitige Buchung, um eine entsprechende Vorbereitung zu ermöglichen. Zudem können Sie von Frühbucherrabatten Gebrauch machen oder sich einen Platz bei den beliebten Ausflügen, wie z.B. den Kajaktouren sichern. Wer frühzeitig bucht, kann auch von preisgünstigen Flügen profitieren. Je später man bucht, desto geringer die Kapazitäten und hochpreisiger die Flüge und mögliche Vorübernachtungen.
  • Gibt es einen Dress-Code an Bord?
    Auf einem Expeditionsschiff ist der Dress Code eher leger - der Fokus sollte auf Bequemlichkeit liegen. Zudem macht es Sinn vorbereitet zu sein, jederzeit raus gehen zu können für den Fall, dass Wale zu sehen sind oder sich andere Tiere sowie andere Naturschauspiele zeigen.
  • Warum ist eine Reiseversicherung so wichtig?
    Bei einer Expedition handelt es sich um eine ganz besondere Art des Reisens in den entlegensten Regionen der Erde. Aufgrund der unzugänglichen Lage, gibt es keine Kranknhäuser oder medizinische Versorgung in näherer Umgebung. Eine Auslandskrankenversicherung ist Pflicht, die medizinische Evakuierungen oder einen Rücktransport abdeckt. Die meisten Anbieter schreiben eine Mindestdeckung von 200.000 USD für Evakuierung oder Rückführung vor. Empfohlen wird zudem eine Reiserücktritts- und Abbruchversicherung, da es sich um besonders hochpreisige Reisen handelt.
  • Wie sieht die Verpflegung auf einem Expeditionsschiff aus?
    Die Verpflegung beinhaltet internationales Frühstück, Mittagessen und Abendessen inklusive Tischwasser. Die Speisen werden entweder in Buffetform vorbereitet oder als Menü serviert. Auf einigen Schiffen werden tagsüber Kaffee und Tee bereit gestellt. Alkoholische Getränke sind bei fast allen Reedereien nicht inkludiert.
  • Gibt es einen Arzt an Bord?
    Ja, auf allen Schiffen gibt es einen Arzt. Medizinische Einrichtungen oder Behandlungsmöglichkeiten sind allerdings begenzt. Es ist eine grundlegende Erste-Hilfe-Versorgung möglich.
  • Wie sieht es mit Trinkgeld während einer Expedition aus?
    An Bord ist Trinkgeld freiwillig und somit Ihnen überlassen in welcher Höhe Sie dies als Anerkennung geben möchten. Oft wird am Ende der Reise ein Umschlag in der Kabine für Trinkgelder bereit gelegt. In wenigen Fällen ist das Trinkgeld auch bereits inkludiert.